eNVenta News

Der Beratungsassistent:

Ein Trumpf im Verkauf eNVenta Beratungsassistent mit den Elementen Produktinformation, Preisspiegel, Kundennachfrage und Arrangements. eNVenta Beratungsassistent mit den Elementen Produktinformation, Preisspiegel, Kundennachfrage und Arrangements. Nissen & Velten bringt in der neuen Version der Unternehmenssoftware eNVenta ERP den Beratungsassistenten. Er gibt dem Verkauf relevante Informationen und Auswertungen an die Hand, die dabei helfen, Kundenpotenziale richtig einzuschätzen und die Beratungsqualität im Handel zu steigern. Ein großer Vorteil des Fachhandels gegenüber reinen Online-Playern ist seine Beratungskompetenz. Insbesondere bei beratungsintensiven Artikeln kann der Handel diesen Trumpf ausspielen. Für den Kunden ist es wichtig, schnell von der Expertise des Händlers profitieren zu können – auch im Online-Shop. Der neue Beratungsassistent von eNVenta ERP gibt dem Verkauf wichtige Informationen, damit er den Kunden am Telefon und im Webshop gezielt beraten kann. Der Beratungsassistent stellt eine Reihe von Informationselementen zur Verfügung: Die „Produktinformation“ etwa mit und ohne eNVenta eGate, der E-Commerce-Lösung von Nissen & Velten. Die integrierte eGate-Variante bietet die Option, Produktseiten aus dem Webshop direkt in eNVenta anzuzeigen. Das kann im Telefonat mit dem Kunden eine sehr gute Beratungsgrundlage sein, da der Webshop eine Fülle an Artikelmerkmalen, Varianten, Alternativartikeln und Bildern bereithält. Umgekehrt ist das sogar notwendig, wenn der Kunde selbst zu einem konkreten Produkt im Webshop telefonische Fragen hat und sich auf die entsprechende Produktseite bezieht. Wird eNVenta eGate vom Händler nicht genutzt, so lassen sich Produktinformationen auch als HTML-Report mit Bildern darstellen. Preisspiegel schafft Verhandlungsgrundlage Der Preisspiegel des Beratungsassistenten gibt dem Verkäufer jenseits der eigenen Intuition ein Hilfsmittel an die Hand, damit er eine Kundensituation auf einen Blick beurteilen kann. So zeigt der Preisspiegel typischerweise die Preise, welche für einen spezifischen Artikel in den vorangegangen zwölf Monaten bezahlt worden sind. Dazu werden auch die Abnahmemengen angezeigt und nicht zuletzt der letzte Preis, den der aktuelle Kunde selbst gezahlt hat. Der Verkäufer, der einen Kunden seit Jahren betreut, weiß in der Regel sehr viel über dessen Bedürfnisse. Doch sobald ein anderer Mitarbeiter oder ein Azubi einspringen muss, fehlt dieses Wissen und der Preis fällt möglicherweise zu niedrig aus. Hier kann der Beratungsassistent mit Daten für Orientierung sorgen. Die „Kundennachfrage“ ist ein weiteres Informationselement: Auf einem Zeitstrahl wird die Historie des Kunden in Bezug auf einen Artikel angezeigt. So wird auf einen Blick sichtbar, ob auf Anfragen auch Käufe gefolgt sind, welche Mengen jeweils geordert wurden und ob ein Artikel regelmäßig bezogen wird. „Arrangements“ heißt ein kombiniertes Element des Beratungsassistenten: Hierunter fallen offene Projekte oder je nach Branche auch Objekte, denen das aktuelle Angebot zuordenbar ist. Ein solches lässt sich dann per Drag and Drop auf den Artikel ziehen und zuordnen. Darüber hinaus werden Rahmenvereinbarungen angezeigt oder etwaige Marketingaktionen zu einem Artikel, an denen der Kunde teilnimmt. Ein weiteres Element erlaubt schließlich den Blick in den oder die Warenkörbe des Kunden im Webshop eNVenta eGate. Hierbei lassen sich vom Verkäufer auch einzelne Artikel im Warenkorb und ihre Bestellhistorie analysieren. Ebenfalls angezeigt wird, was sich der Kunde zuletzt angesehen hat und was seine letzten Suchanfragen waren. Dadurch können sich Ansatzpunkte für gezielte Empfehlungen des Verkaufs ergeben. eNVenta ERP in der Version 4.1 ist ab April 2019 verfügbar. Der Funktionsumfang des Beratungsassistenten wird im Laufe des Jahres 2019 noch weiter ausgebaut.

Nissen & Velten und brickfox werden Partner

Die Bedeutung von elektronischen Marktplätzen nimmt auch im Produktionsverbindungshandel stetig zu. Das Unternehmenssoftwarehaus Nissen & Velten Software GmbH und der Anbieter von E-Commerce Middleware brickfox GmbH haben deshalb eine Produktpartnerschaft vereinbart. Nach Entwicklung der dafür notwendigen Schnittstellen werden die Anwender der Unternehmenssoftware eNVenta ERP im kommenden Jahr mit Hilfe der E-Commerce-Middleware brickfox auf einer Vielzahl von B2B- und B2C-Plattformen und Marktplätzen handeln können. Für den größeren Teil der eNVenta-Anwender dürften hier in erster Linie B2B-Plattformen wie beispielsweise Mercateo oder Amazon Business von Interesse sein. brickfox bietet seinen Anwendern Multichannel-E-Commerce mit automatisiertem, regelbasiertem Import und Export von Produktdaten, Bestellungen, Retouren und Stornos im Zusammenspiel mit eNVenta ERP. Eine Viel-zahl an Kanälen lässt sich mit Hilfe der Lösung aussteuern. Zu den Funktionalitäten zählen unter anderem die Pflege kanalspezifischer Produktinformationen, Artikelnamen und Preise. Eine interessante Funktionalität ist auch die Übermittlung und das Mapping von Attributen und Attributwerten zwischen ERP-System und Marktplätzen. Der Preis für die Lösung wird sich aus dem einmaligen Aufwand für die Einrichtung und transaktionsbezogenen Gebühren zusammensetzen. Details hierzu werden im kommenden Jahr bekannt gegeben. Torsten Blümel, Geschäftsführer der brickfox GmbH sagt über die neue Kooperation: „Wir freuen uns sehr, dass wir unsere E-Commerce-Middleware zukünftig auch den Kunden von Nissen & Velten anbieten können.“ „Die Partnerschafft mit brickfox ist eine hervorragende Ergänzung unseres E-Commerce-Portfolios“, sagt Jörg Nissen, Geschäftsführer Nissen & Velten Software GmbH. „So können wir unseren Kunden neben dem Webshop eNVenta eGate auch eine performante Lösung für das Geschäft auf elektronischen Marktplätzen anbieten.“

N&V-Anwenderkonferenz: Strategien für die digitale Transformation

eNVenta ERP-Anwender aus Deutschland, Österreich und der Schweiz kamen am 25. Oktober 2018 zur Anwenderkonferenz von Nissen & Velten in den Europa-Park. Das Thema Digitalisierung und die passenden Lösungsangebote von Nissen & Velten und den dem Unternehmen verbundenen Technologiepartnern zogen sich als roter Faden durch das Konferenzprogramm. Die 230 Teilnehmer informierten sich über die Weiterentwicklung von eNVenta ERP und nutzen die Gelegenheit zum Networking.Mit seinem Impulsvortrag „Digitale Transformation und New Work – Wie werden Unternehmen fit für die Zukunft?“, betonte Jan Marco Leimeister, Ordinarius für Wirtschaftsinformatik und Direktor am Institut für Wirtschaftsinformatik der Universität St. Gallen, die Notwendigkeit für Entscheider, sich mit der Perspektive ihres Unternehmens in einem zukünftigen Wertschöpfungsnetzwerk zu beschäftigen. Hierbei zeigte er die Bedeutung der „richtigen“ Führungskräfte und der Unternehmenskultur für das Gelingen des digitalen Wandels auf. Am Beispiel von Unternehmen wie Amazon machte Leimeister deutlich, dass sich traditionelle und digitale Unternehmen fundamental unterscheiden. Wer sein digitales Geschäftsmodell mit wenig Mitteleinsatz nach oben skalieren kann, für den gibt es keine Korrelation mehr zwischen Material- und Arbeitskräfteeinsatz einerseits und Umsatz anderseits. Entsprechend hoch ist der Gewinn pro Mitarbeiter bei den digitalen Champions Im Verlauf des Tages wurde die im Sommer 2018 freigegebene Version eNVenta 4 vorgestellt und der neue HTML-Client, der die einfache Erstellung von mobilen Apps für spezifische Aufgaben erlaubt. Ein echtes Highlight war auch die Vorstellung des neuen Beratungsassistenten für den Innendienst, der mit der Version 4.1 im Frühjahr verfügbar sein wird: Er erlaubt dem Telefonverkauf mit wenigen Mausklicks das Aufrufen aufbereiteter Informationen während des Kundengesprächs. So lässt sich beispielsweise der Preisspiegel eines angefragten Artikels in informativen, farbigen Grafiken oder auch eine Produktseite mit aggregierten Artikeldaten anzeigen. Das Unternehmen brickfox stellte seine gleichnamige Middleware zur Anbindung von eNVenta ERP an elektronische Marktplätze vor. Um Scanner-Lösungen in der Logistik, die auch für kleinere Unternehmen geeignet sind, welche den sehr breiten Leistungsumfang von eNVenta LVS nicht ausschöpfen, ging es im Vortrag des eNVenta-Partners Etiscan Informationssysteme. Ein weiteres Thema war die Umsetzung des neuen Formats für die elektronische Rechnung ZUGFeRD in eNVenta ERP. Schließlich wurde auch eine neue, monatliche Webinar-Reihe angekündigt, die Nissen & Velten im kommenden Jahr startet. Viele weitere Fachthemen, vor allem rund um eNVenta 4 und den Webshop eNVenta eGate, waren Teil eines Blocks von kleineren Runden in parallelen Vortragssessions. In den Pausen gab es Gelegenheit zu Gesprächen in der N&V-Expertenecke sowie im Rahmen der begleitenden Ausstellung, in der die sieben Partnerunternehmen Akzentum, brickfox, e-integration, Etiscan, MHP Solution Group, nexMart und SIC! Software ihre Lösungen für eNVenta-Anwender vorstellten. Bereits am Vorabend besuchten die Teilnehmer im Europa-Park das Hotel Santa Isabel, wo eine „Portugiesische Nacht“ auf dem Programm stand. In entspannter Atmosphäre kamen die Besucher am Büffet und auch später bei einem Glas Wein oder Bier in das Gespräch mit Branchenkollegen und den Mitarbeitern von Nissen & Velten und den eNVenta-Partnern.